Mitesser auf der Nase entfernen | Komedonen loswerden

Lästige Mitesser auf der Nase zu entfernen kann schwierig sein. Wenn Sie Komedonen auf der Nase loswerden wollen, bieten wir Ihnen Behandlungsmöglichkeiten. Sie sind klein, dunkel und nervig – die Mitesser auf der Nase. Viele Leute drücken die ungeliebten Punkte im Gesicht einfach aus, ohne groß über die Störenfriede nachzudenken.

Aber ist das überhaupt sinnvoll? Wo kommen sie eigentlich her und gibt es schonendere Möglichkeiten, um sie loszuwerden?

Allgemeines über Mitesser

Bei Mitessern, auch Komedonen genannt, handelt es sich um kleine, verhärtete Poren, welche hauptsächlich im Gesicht und besonders auf der Nase und der Stirn auftreten. Die Pickel entstehen dabei, wenn durch eine zu starke Bildung von Hornhaut einzelne Talkdrüsen verstopft werden. Das in den Drüsen produzierte Talk kann dann nicht wie gewohnt an die Hautoberfläche transportiert werden und es kommt zu einem Rückstau.

Durch den im Talk eingeschlossenen Schmutz können sich die Poren entzünden, wodurch die Talkdrüsen dann anschwellen und eine weiße Kappe bilden. Optisch unterscheiden sich diese geschlossenen Mitesser dann kaum von Eiterpickeln, weshalb die Komedonen auch als Vorstufe von herkömmlichen Pickeln gelten. Im Laufe der Entzündung verfärben sich Komedonen gelblich bis schwärzlich.

Das liegt daran, dass in den Talkdrüsen normalerweise auch der Farbstoff Melanin eingelagert ist, der in Verbindung mit Sauerstoff reagiert und sich dunkel verfärbt. Die Ursachen für die Bildung von Pickeln schwanken von Mensch zu Mensch. Manche Personen haben eine genetische Veranlagung dafür, dass die Poren ihrer Gesichtshaut stärker verhornen.

Andere Menschen leiden nur während der Pubertät darunter, was auf die hormonelle Umstellung in dieser Lebenszeit zurückzuführen ist. Aber auch eine starke Belastung der Haut beispielsweise durch intensive Sonnenbäder oder durch vermehrtes Herumdrücken im Gesicht kann zu der Verhornung der Talkdrüsen führen.

Manche Wissenschaftler untersuchen darüber hinaus die Wirkungsweisen verschiedener Lebensmittel als komedogene Stoffe, also Stoffe, die die Bildung der Hautunreinheiten fördert. Bisher konnte aber noch nicht einheitlich nachgewiesen werden, dass bestimmte Lebensmittel wirklich zur vermehrten Entstehung von Pickeln führen.

Mitesser der Nase entfernen

Früher war die allgemein anerkannte Behandlungsmethode den Mitesser der Nase einfach auszudrücken und ihn so zu entfernen. Obwohl diese Methode ziemlich schnell ist, bringt sie mehr Probleme als Abhilfe mit sich. Denn zum einen können durch das Ausdrücken kleine Narben entstehen.

mitesser-nase
Ohne Komedonen sieht die Nase direkt besser aus

Zum anderen besteht das Risiko, dass durch das Ausdrücken zusätzlich Schmutz und Bakterien in die Poren gerieben wird, wodurch sich die Talkdrüsen entzünden und zu Abszessen werden können. Wesentlich schonender sollen dagegen sogenannte Clear Up Strips sein. Diese kleinen Klebestreifen lassen sich einfach auf die entsprechenden Stellen aufkleben und lösen dann diese durch ihre chemischen Wirkstoffe aus.

Zusätzlich sollen die Strips die Haut von Schmutz befreien, damit es nicht zu einer Infektion oder der Bildung neuer Hauterkrankungen kommen kann. Allerdings wirken die Clear Up Strips nur lokal und kurzfristig. Wem die Wirkungsweise von nicht ausreicht, der kann sich einen sogenannten Komedonenquetscher kaufen.

Dabei handelt es sich um ein kleines Instrument aus der Apotheke, mit dem sich die Hautverunreinigungen auf schonende und schnelle Weise ausdrücken lassen. Der Komedonenquetscher besitzt dafür kleine Metallschlaufen, welche die Haut um den leicht runter drücken, wodurch die verhornten Pfropfen aus den Talkdrüsen gedrückt werden.

Auf diese Weise wird der Pickel entfernt, ohne dass Spuren zurückbleiben oder die Gefahr einer Infektion besteht. Allerdings sind die Komedonenquetscher auch nur als schnelle Notlösung und nicht als langfristige Therapie gedacht.

Hausmittel gegen Komedonen

Es gibt in der Industrie viele Cremes und Mittelchen wie die angesprochenen Clean Up Strips, welche gegen sie helfen sollen. Allerdings gibt es auch wesentlich günstigere und effektivere Mittel, die die meisten Menschen bereits in ihrem Haushalt haben. Ein Mittel zur Gesichtspflege und zur Entfernung von Mitessern auf der Nase ist dabei einfache Kamille.

Denn die Pflanze kann die Haut nicht nur gründlich reinigen, sondern löst durch ihre Inhaltsstoffe auch bestehende Komedonen ganz einfach auf und desinfiziert die entzündeten Bereiche. Wer es sich ganz einfach machen möchte, der kocht sich einfach eine Kanne Kamillentee und taucht in diese dann einen Waschlappen ein, mit der dann das Gesicht gewaschen werden kann.

Alternativ dazu kann auch in der Apotheke oder im Drogeriemarkt ein Dampfbad mit Kamille gekauft werden, um die Haut zu säubern. Ein anderes beliebtes Hausmittel ist Zinksalbe. Denn die Salbe enthält Zinkoxid, welches antiseptisch wirkt, während die Fette und Alkohole der Salbe diesen auflösen und die Ausbreitung des entzündeten Gewebes verhindern.

Zinksalbe

Die Zinksalbe wird dafür nur in einer ganz kleinen Portion, also höchstens eine Messerspitze, auf die Problemzone aufgetragen und vorsichtig verrieben. Nach einer Einwirkzeit von ein bis zwei Stunden kann die Salbe dann wieder abgerieben und die Haut mit klarem Wasser abgewaschen werden, um den Heilungsprozess zu fördern. Weniger genutzt, aber dennoch sehr effektiv ist auch handelsüblicher Apfelessig.

Durch seine Inhaltsstoffe wirkt dieser antibakteriell und durch seine leichte Säure löst der Apfelessig die verhornten Hautzellen leicht auf. Zur lokalen Anwendung lässt sich der Essig ein kleines Wattestäbchen auftragen, um diese damit direkt zu behandeln. Eine andere, großflächige Anwendungsmöglichkeit besteht darin, ein bis zwei Löffel Apfelessig in heißes Wasser zu geben und damit ein Dampfbad zu machen.

Das unterschätzte Natron

keine-komedonen-auf-der-nase
Sonne macht Pickel schwerer zu erkennen, entfernt sie aber nicht

Ebenfalls sehr hilfreich, aber etwas in Vergessenheit geraten, ist einfaches Natron, wie es in herkömmlichem Backpulver enthalten ist. Denn das Natron zersetzt die verhornten Hautzellen und kann gleichzeitig als Peeling auch die Poren der Gesichtshaut gründlich reinigen. Am einfachsten lässt sich das Natron zu einer Paste mischen, wobei auf einen Teelöffel Natron zwei Teelöffel Wasser kommen.

Die Paste kann dann direkt auf die Problemzone geschmiert werden und bereits nach fünf Minuten sind die Komedonen aufgelöst. Auch Honig ist ein natürliches Mittel für gesunde Haut. Dieser enthält antibakterielle Inhaltsstoffe, während unter anderem der enthaltene Zucker die Haut aufweichen und die Hornhaut auflösen kann. Wie Apfelessig lässt sich Honig direkt auf den Pickel mithilfe eines Wattestäbchens auftragen.

Wem das zugegebenermaßen sehr klebrige Gefühl auf der Haut nicht gefällt, der kann sich auch einfach eine Gesichtsmaske mit Honig ansetzen. Dafür benötigt man prinzipiell nur einen Becher Magermilchquark, in den der Honig nach Belieben gemischt wird. Das Gemisch sollte dabei allerdings nicht zu flüssig werden, da sich die Gesichtsmaske sonst schlechter auftragen lässt.

Den Komedo langfristig beseitigen

Damit die störenden Punkte bei der Nase und im Gesicht nicht mehr auftauchen, ist eine häufige und gründliche Reinigung der Gesichtshaut notwendig. Hierfür eignen sich die bereits erwähnten Dampfbäder fürs Gesicht, weil diese vergleichsweise einfach vorbereitet werden können.

Die Dampfbäder sorgen durch ihre heißen Dämpfe dazu, dass sich die Poren im Gesicht öffnen, während die Inhaltsstoffe beispielsweise der Kamille oder des Apfelessigs die Verunreinigungen beheben und eine natürliche Heilung von Entzündungen fördern. Die Dampfbäder sollten zwei bis dreimal die Woche angewendet werden.

Zusätzlich empfiehlt sich eine Honiggesichtsmaske, um die Haut nach der Reinigung vor neuen Verschmutzungen zu schützen. Das Wichtigste im Kampf gegen Mitesser und Co. ist allerdings eine regelmäßige Gesichtsreinigung. Dafür empfiehlt es sich, jeden Tag, vorzugsweise am Abend, das Gesicht gründlich abzuwaschen, um es von Schmutz und Bakterien zu befreien und so die Bildung von unreiner Haut zu verhindern.

Für die Gesichtsreinigung eignet sich ein einfacher Waschlappen, der entweder kurz in Kamille oder auch in reinen Zitronensaft eingeweicht wird.

Fazit

Mitesser sind unangenehme Störenfriede, die mitunter auch die Basis einer ausgewachsenen Akne werden können. Allerdings lassen sich die Komedonen mit diversen Mitteln gut behandeln. Dabei muss es nicht immer ein teures Kosmetikprodukt sein, da die effektivsten Hilfsmittel bei den meisten Leuten bereits im Küchenschrank stehen oder für wenig Geld im Supermarkt gekauft werden können.

Ob Apfelessig, Kamillentee oder Honig, die etablierten Hausmittel beheben die Hautunreinheiten nicht nur sanft, sondern auch nachhaltig. Und wenn sich betroffene Menschen angewöhnen, sich regelmäßig eine ausgiebige Gesichtspflege zu gönnen, sind die unerwünschten gelblichen oder schwarzen Flecken im Nasenbereich bald Geschichte und tauchen auch nicht wieder so schnell auf.