Pickel am Rücken | Was tun bei Akne auf dem Rücken?

Was kann man gegen Pickel am Rücken tun? Viele Menschen leiden an Akne bzw. Pickel auf dem Rücken. Gegen diese Akne gibt es unzählige Cremes, Lotions und auch Gels, die vielversprechend sind. Aber nicht alle helfen gleich gut und vor allem gleich schnell. Es gibt einige Tipps und Tricks, die in diesem Artikel erfasst worden sind und auch Haushaltsmittel und Kräutertees eignen sich gut zum Beseitigen von Akne.

Wie entstehen Pickel am Rücken?

Die Ursache von Akne am Rücken kann dieselbe sein wie die Ursache von Mitessern im Gesicht. Diese ganzen Pickel können verschiedene Gründe haben: Enormes Schwitzen ist ein häufiger Grund für die Entstehung von Mitessern. Durch den Schweiß verstopfen sich die Poren und es entstehen Mitesser.

pickel-am-ruecken
Für das Abendkleid braucht man einen schönen Rücken

Diese entzünden sich durch einige Bakterien, die im Schweiß enthalten sind. So kann ein Pickel am Rücken entstehen. Noch ein Grund ist das Tragen von zu enger Kleidung, Rucksäcken und auch das häufige Anlehnen an Stühlen. Denn durch die Enge und den Druck gelangt kein Sauerstoff an die Haut.

Dadurch werden die Poren irritiert und so entstehen wiederum weitere Mitesser. Die Ursache für Mitessern auf dem Rücken kann auch immer hormonell bedingt sein. Durch die Hormone entsteht eine vermehrte Talgproduktion. Der Talg müsste gewöhnlich über die Poren nach außen abgegeben werden.

Bei einer Hormonumstellung werden allerdings die Ausführungsgänge durch die Überproduktion von Hornmaterial, die auch während der Hormonumstellung stattfindet, verschlossen und so kann der Talg nicht nach außen dringen und bleibt unter der Haut.

Dadurch entsteht letztendlich ein Mitesser, der Bakterien anlockt und somit auch zu einem Pickel werden kann. Hormonschwankungen entstehen während der Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre (Menopause) und auch während der Periode.

Außerdem gibt es noch einige weitere Ursachen für Mitesser wie diese:

  • zu viel Alkohol und/oder Nikotin
  • Inhaltsstoffe von einigen Medikamente, z. B. Antibiotika
  • Kosmetikprodukte
  • erbliche Veranlagung
  • psychische Belastung/Stress

Haushaltsmittel gegen Pickel auf dem Rücken

  1. Teebaumöl: Dieses Öl wird aus dem Teebaum gewonnen und wird direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Es hat eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Der Nachteil hierbei ist: Es kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Deshalb sollte vorher ein Hauttest, z. B. am Unterarm, gemacht werden.
  2. Paste aus Backpulver und Wasser: Das Backpulver wird zusammen mit dem Wasser verrührt. Diese Paste wird dünn auf dem Rücken aufgetragen und nach einer Einwirkzeit von etwa einer halben Stunden mit warmen Wasser abgespült. Die Bakterien müssten nun tot sein.
  3. Zuckerpeeling: Eine Tasse Zucker, zwei Teelöffel Meersalz und zehn Esslöffel Olivenöl werden gut vermischt und mithilfe eines Waschlappens auf den Rücken einmassiert und danach sorgfältig abgewaschen. Diese Methode befreit die Poren, was dazu führt, dass der Talg wieder besser abgegeben werden kann.
  4. Heilerde: Heilerde wird auf den Rücken aufgetragen. Danach wird solange gewartet, bis die Paste ausgetrocknet ist. Nach etwa 30 Minuten wird sie abgespült und Feuchtigkeitscreme aufgetragen. Diese Paste öffnet die Poren, indem sie den Talg und die Bakterien der Haut entzieht.
  5. Honig: Honig ist altbekannt gegen Pickel und wirkt antibakteriell. Zur Heilung wird es einfach auf den Rücken verstrichen.
  6. Apfelessig: Dieses Mittel wirkt nur bei Haut, die schnell fettet. Jedoch hat Apfelessig eine starke antibakterielle Wirkung und wird einfach auf die betroffenen Stellen aufgetupft.
  7. Salbeiöl: Dieses spezielle Öl wird mit Olivenöl vermischt. Dabei sollte etwa ein Elftel aus dem Salbeiöl bestehen und die restlichen zehn Elftel aus dem Olivenöl. Es hilft die Bakterien absterben zu lassen, um die Akne schnell wieder loszuwerden.
  8. Kamillentee: Hierzu wird eine Teekanne voller Kamillentee gekocht. Dieser Tee wird auf den Rücken mithilfe eines Waschlappens getupft und wirkt desinfizierend.
  9. Aloe-Saft: Reiner Aloe-Saft wird abends dünn aufgetragen und sollte über Nacht einziehen. Bereits nach einer Woche könnte dieser Saft Wirkung zeigen. Bei einer Nutzung als Getränk wird die Heilung zusätzlich noch verstärkt.
  10. Gesichtswasser: Zur Herstellung des Gesichtswassers benötigt man den Saft einer Zitrone, den Saft einer Orange und etwas Heilwasser. Es wird vermischt und über vier Wochen lang als Gesichtswasser verwendet. Dieses Hausmittel wirkt klärend und sehr reinigend.

Kräutertees gegen Akne

akne-ruecken
Akne kann auch Tattoos verunstalten

Sind die Mitesser zum Beispiel durch Nikotin oder auch Alkohol entstanden, muss eine Entgiftung stattfinden, die mithilfe von Kräutertees ganz leicht funktioniert. Einige Beispiele sind hier aufgelistet:

1. Hauttee: Von diesem Tee muss vier Wochen lang getrunken werden. Am besten wären drei Tassen pro Tag. Zusätzlich wird während dieser Zeit empfohlen, viel Wasser zu trinken. Das Rezept eines Hauttees lautet folgendermaßen:

  • 25 g Kamillenblüten
  • 25 g Schafgarbenkraut
  • 20 g Queckenwurzelstock
  • 15 g Walnussblätter
  • 15 g Wegwartenwurzel

Diese Zutaten werden miteinander vermischt. Daraus entnommen werden 2 Teelöffel, die mit 0,25 Liter heißem Wasser zubereitet werden. Die Ziehzeit beträgt etwa zehn Minuten.

2. Stiefmütterchentee: Dazu werden zwei Teelöffel Stiefmütterchenkraut mit 0,25 Liter heißem Wasser vermischt. Auch hier beträgt die Ziehzeit zehn Minuten. Von diesem Tee sollte jeweils eine Tasse morgens und eine Tasse abends getrunken werden. Diese sogenannte Teekur wird über mehrere Wochen sehr empfohlen.

Tipps zur Vorbeugung

pickel-auf-dem-ruecken
Man fühlt sich mit dem Partner wohler

Zum Öffnen und Säubern der Poren sollte man sich jeden Tag gründlich waschen. Die Benutzung von Reinigungslotionen wie Dove wird dringend angeraten. Das minimiert die Wahrscheinlichkeit für Hautirritationen und somit auch von Mitessern.

Außerdem ist die Anwendung von Peelings zur Vorbeugung empfehlenswert, denn auch dadurch wird die Haut gesäubert und die Poren können sich öffnen. Auch antibakterielle Cremes und Gels helfen beim Verringern der Pickel. Viele davon enthalten Schwefel oder Resorcin. Diese Inhaltsstoffe helfen zusätzlich bei der Vorbeugung von Akne.

Und auch die Ernährung kann Mitesser schon vereinzelt vorbeugen. Zwar ist diese Behauptung noch nicht ganz nachgewiesen, doch bei vielen Hauttypen zeigt eine Ernährungsumstellung auch eine Verminderung von Mitessern. Also sind hier einige Tipps über das Essen und Trinken während der Aknebehandlung:

  • Viel Wasser zu trinken ist gesund und hilft bei der Bekämpfung durch eine natürliche Reinigung des Körperinneren.
  • Außerdem ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Das heißt: mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, weniger Schokolade, Chips und anderen Süßkram.
  • Lebensmittel und Getränke mit viel Eiweiß, wie zum Beispiel Proteinshakes, können schädlich für die Haut sein und Pickel können sich weiter ausbreiten.

Noch ein weiterer Vorbeugungstipp ist das Dampfbad. Dafür müssen zwei bis drei Liter Wasser zum Kochen gebracht werden, die dann in eine Schüssel gegeben werden. Mit dem Kopf sollte etwa 30 cm Abstand von der Schüssel gehalten werden. Ein Tuch wird über die Schlüssel gelegt, damit der Dampf nicht entweicht.

Das Dampfbad hat den Vorteil, dass nicht nur die Poren befreit werden, sondern auch die Blutzirkulation angekurbelt wird. Und auch der Schutz vor Kälte und Sonneneinstrahlung ist ein Tipp, der dabei helfen kann, die Pickel weiter zu minimieren.