Was hilft gegen Pickel? Wirklich schnell & einfach

Eine der häufigsten Fragen zum Thema Akne und Mitesser ist „Was hilft gegen Pickel?„und vorallen „Was hilft wiklich schnell gegen Pickel?„. Würde hier nun nur ein einfaches Rezept gegen unreine Gesichtshaut angeführt, dann wäre die Antwort: Schminke hilft gegen Pickel. Da diese Antwort zwar richtig aber unbefriedigend ist, soll dieser Artikel einen guten Überblick über verschiedene Aspekte zum Thema „Was tun gegen Pickel?“ beleuchten.

Die persönlich richtige Hilfe tatsächlich zu finden erfordert eine ernsthafte Beschäftigung mit dem Thema. Wer also diesen Text auf www.gegenpickel.com bis zum Schluss liest, hat beste Chancen seine Mitesser dauerhaft los zu werden.

Was hilft wiklich schnell gegen Akne?

Fast jeder Mensch ist irgendwann davon betroffen. Vor allem in turbulenten Zeiten, sei es hormonell verursacht, in der Pubertät, während der Menstruation, in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren, oder bedingt durch psychische Belastungen, wie schwere Krankheit, Trennung oder Tod eines geliebten Menschen, wie auch durch existenzielle Nöte kommt es zu verstärkten Reaktionen des Körpers und so auch zum Erblühen von Pickel.

Und auch Stress, schlechte Gewohnheiten und verschiedene Umwelteinflüsse zeichnen sich dafür verantwortlich. Es gibt kaum glückliche Seelen, die von diesen ungewünschten Hautaktivitäten verschont bleiben. Niemand ist also mit dieser Sache ganz alleine. Und wir dürfen sicherlich auf das Verständnis und auf das Mitgefühl unserer Familie, unserer Freunde und unserer Arbeitskollegen bauen, die allesamt auch schon damit ihre Erfahrungen gemacht haben.

Dies zu wissen gibt uns vielleicht ein wenig Zeit, damit wir uns mit dieser Situation in Ruhe befassen können und damit wir eine nachhaltige Lösung ohne dauerhafte Erinnerungen an diese Zeit finden können. Daher ist es in leichten Fällen sicher ratsamer mit etwas Geduld sanfte Gegenmaßnahmen zu ergreifen, anstatt ganz unbedingt das prompte Verschwinden anzustreben.

Je nach Intensität gilt es zu entscheiden, ob professionelle Helfer, Ärzte, Kosmetiker und auch Köche zur Unterstützung konsultiert werden sollten. Dies vor allem deswegen, um hässlichen Narben, unnötigen Verzögerungen oder gar einem Verschlimmern der Ausblühungen von Grund auf entgegen zu wirken. Wie schon erwähnt, gibt es viele Gründe die verunreinigte Haut verursachen.

Da wir ja auch noch von Natur aus unterschiedliche Körper und Hauttypen haben, kann das Gold des Einen das Gift des Anderen sein. Bei großflächigem und starkem Befall wird der Blick auf die tatsächlichen Gründe und die persönlichen Veranlagungen unumgänglich sein. Den Fokus nur auf die Komedonen selbst zu richten wird hingegen nur mit viel Glück zum gewünschten Erfolg führen.

Ursachen von Pickeln

was-hilft-gegen-pickel
Das Waschen der Hände in wirklich wichtig

Zuallererst ist erforderlich abzuklären, ob es sich tatsächlich um Pickel und Mitesser handelt. Vielleicht haben sich Furunkel oder Abszesse gebildet. Auch verschiedene Ausschläge, allergische Reaktionen und Nervenkrankheiten, wie etwa die Gürtelrose, verursachen eventuell mit Komedonen verwechselbare Veränderungen der Haut.

Vererbung

Manche Menschen neigen durch Vererbung stärker zu Hautunreinheiten als andere und andere widerrum weniger. Jedoch ist niemand gezwungen mit unreiner Gesichtshaut zu leben.

Mikrokomedo (Verhornungsstörungen)

Durch die verstärkte Bildung und Ansammlung von Hornzellen können sich die Talgdrüsenausgänge verstopfen, was zu Mitessern (Komedonen) führt. Diese Mikrokomedonen sind die kleinen Mitesser, welche man häufig auf der Nase hat.

Akne vulgaris

Akne comedonica

Die leichteste Form der Akne vulgaris ist die Akne comedonica, bei der sich Mitesser bilden. Es gibt schwarze und weiße Mitesser. Bei den schwarzen Komedonen ist die Verhornung der Drüsen geöffnet, wodurch der Talg mit der Luft reagiert und sich daher der Talg verfärbt. Bei den weißen Mitessern ist diese Verhornung geschlossen.

Akne papulopustulosa

Die mittelschwere Form der Akne vulgaris, die papulopustulosa, tritt vermehrt bei Jungs auf, was auf eine verstärkte Testosteronausschüttung zurückzuführen ist. Es entstehen nicht nur Mitesser, sondern auch entzündete Pickelchen mit Eiterkopf und Papeln. Das sind entzündete Pickel ohne Eiterkopf. Manchmal entstehen noch tiefer im Gewebe liegende kleine Knoten.

Akne conglobata

Die Akne conglobata ist die schwerste Form der Akne vulgaris und geht meistens mit starken Entzündungen und oftmals mit Narbenbildung einher. Durch die fettige Haut und durch starke Verhornung entstehen schmerzhafte Knoten, die weit unter die Haut reichen. Liegen diese nun sehr nah beisammen, verschmelzen sie miteinander und es entstehen tiefe und schmerzhafte Entzündungen. Meist bilden sich Fisteln. Das sind Ausführungsgänge, durch die der Eiter dann ausfließt.

Betroffene leiden stark unter dieser Krankheit. Es ist unbedingt die Hilfe eines Arztes erforderlich. Und weil das dadurch entstehende äußere Erscheinungsbild oft auch die Seele stark belastet, wird häufig auch ein psychotherapeutischer Beistand empfehlenswert sein.

Es gibt noch andere Formen von verunreinigter Haut, deren Beschreibung den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. So wird auf Ausführungen über Akne Tarda, Akne neonatorum, Akne infantilis und andere Aknebeschreibungen jetzt hier verzichtet.

Hauttypen

Fettige und ölige Haut

Viele der stärkeren Mittel eigenen sich für den Hauttyp der fetiggen und öligen Haut, jedoch bei Akneproblemen auf geeignete Mittel für eine anfällige Haut zu greifen ist empfehlenswert. Die Substanzen sollten jedenfalls leicht und ohne jegliche Reste abzuspülen sein.

Trockene Haut

Feuchtigkeitsspender sind gegen Austrocknung naheliegend, und auch bei diesen Produkten gibt es in den Beschreibungen Hinweise auf die Eignung bei anfälliger trockener Haut.

Die schnelle Hilfe gegen Pickel

Die Schminke

was-tun-gegen-mitesser
Immer auf die Hautverträglichkeit achten

Schminke wurde ja bereits erwähnt und hat ihre klare Berechtigung, wenn es um schnelle Hilfe geht. Öffentliche Auftritte, Fernsehen und Theater erfordern mehr Ausdruck als im Alltag allgemein erforderlich ist und daher sind diese Hilfsmittel sehr berechtigt. Bei der Auswahl der Schminkprodukte kann auf die Hautverträglichkeit besonders geachtet werden.

Pickel ausdrücken

Pickel ausdrücken ist eine nicht ungefährliche, aber beschleunigende Möglichkeit um Hautunreinheiten los zu werden. Ein Eiterpunkt sollte bereits zu sehen sein, wenn er ausgedrückt wird, weil sonst die Gefahr besteht nach Innen aufzuplatzen. Das verstärkt und verlängert die Beschwerden, ist also kontraproduktiv. Pickel können mit einer sterilen Nadel eventuell vorher angestochen werden, um den Weg nach Außen vorzugeben. Unmittelbare Sterilität und Sauberkeit rundum sind beim Ausdrücken jedenfalls erforderlich, weil sonst Entzündungen folgen können, die die Leiden ebenfalls nur wieder verlängern.

Knoblauch

Knoblauch hat eine antiseptische Wirkung und wird auch als Antioxidationsmittel empfohlen. Das ist zwar etwas aggressiv, aber mit halbwegs robuster Haut scheint es sehr schnell zu wirken und kann stündlich wiederholt werden. Also frische Knoblauchzehe schneiden, etwas Saft auf die Problemzone, eintrocknen lassen und abwaschen.

Nachhaltige Hilfsmittel gegen Mitesser

Um dauerhafte Ruhe von den Pickeln zu bekommen, braucht es mehr als Schminke.

Reinlichkeit

Die tägliche Körperpflege, inklusive aller Haare, in Form einer Dusche oder eines Wannenbades stellt einen Eckpfeiler für die Reinheit der Haut dar. Auch unsere Wohnumgebung von allen Unreinheiten, wie eventuellen Fäkalienresten (Menschen und Haustieren) und von verdorbenen Nahrungsmitteln, frei zu halten ist essentiell.

Unsere Hände berühren im Laufe des Tages viele verschiedene Gegenstände und zur Begrüßung geben wir die Hand oder wir streicheln Tiere. Gerade unser eigenes Gesicht lieben wir regelmäßig zu berühren. Und mit der Vielzahl an Keimen und Bakterien, die sich auf den Händen ansammeln, bringen wir mit diesem Verhalten unsere zarte Gesichtshaut in Bedrängnis. Daher empfiehlt es sich, die Hände mehrmals täglich zusätzlich zur Ganzköperpflege zu waschen.

Vor allem beim nach Hause kommen nach dem Besuch von öffentlichen Orten, der Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln und nach Arztbesuchen sollte das Waschen der Hände zur Selbstverständlichkeit gehören.

Kleidung

Die chemische Zusammensetzung und eben auch die Reinlichkeit der am Leib getragenen Kleidung sind einer Betrachtung wert. Jedoch auch die Passform kann ursächlich Pickel hervorbringen. So ist vorsorglich zu enger Wäsche oder grob reibenden Stellen, einzuwickelnden oder die Luft abschließenden Stücken besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Ernährung

Es ist wissenschaftlich umstritten, dass Ernährungsgewohnheiten Pickel verursachen. Und doch stehen aus Erfahrungen heraus Nahrungsmittel in einem unmittelbaren Zusammenhang mit Veränderungen der Haut. Betroffene können aber mittels einer Ausschlussdiät selbst feststellen, ob es hilft. Die Diät mindestens vier bis sechs Wochen durchzuhalten ist Grundvoraussetzung, um überhaupt irgendwelche Schlüsse ziehen zu können.

Allgemein wird empfohlen auf Süßigkeiten und süße Getränke zu verzichten. Auch der Verzicht auf Milch, Fleisch und Weißmehlprodukten kann Zug um Zug zu Erfolgen führen. Kommt es zu Verbesserungen, so sind für die Zukunft klare Vorgaben erarbeitet worden. Genügend Flüssigkeit, also wenigstens 3 Liter Wasser und zwischendurch etwas Tee pro Tag, dankt uns der Körper in vielerlei Hinsicht. Wasser wirkt sich neutralisierend positiv auf das Hautbild aus.

Bewegung

Das durch Bewegung der Stoffwechsel angeregt wird ist allgemein bekannt. Dadurch wird auch die Haut besser versorgt. Es entstehen rot gefärbte Wangen. Und auch andere Hautteile verändern die Farbe hin zum Rot, wenn das Blut schneller und vermehrt zum Fließen kommt.

Gewohnheiten die Akne beeinflussen

Alkohol

Alkohol dehydriert und ist daher grundsätzlich schlecht für das Hautbild, auch wenn ein direkter Zusammenhang wissenschaftlich nicht bewiesen wurde.

Tabak

die-richtige-ernaehrung
Die Ernährung spielt eine große Rolle bei Hautunreinheiten

Nikotin schadet der Haut ganz allgemein. Sie wird schlechter durchblutet und daher schneller runzelig. Das Nikotin und die hohen Mengen an Arachidonsäure verstärken bei Personen mit erhöhtem Risiko auch die Gefahr von Hautproblemen.

Die Antibabypille

Die Pille muss in der eigens richtigen Konzentration gefunden werden. Ansonsten gibt es sowohl beim Start als auch beim Absetzen der Pille klar verfolgbare Zusammenhänge zwischen der Hormonzufuhr und Pickelchen.

Stress

Stress und ein geschwächtes Immunsystem erhöhen jedenfalls das Risiko Pickel zu bekommen. Das liegt daran, dass Stress einen großen Einfluss auf unsere Hormone hat und somit zu einem Hormonungleichgewicht führen kann.

Kosmetikprodukte

Kosmetika werden in den Packungsbeilagen detailliert beschrieben und auf die Eignung für unreine und anfällige Haut wird meistens genau eingegangen. Jedenfalls müssen sogenannte komedogene Inhaltsstoffe vermieden werden, die die Haut verstopfen und die Bildung von Mitessern begünstigen können. Seien sie auch vorsichtig mit fetthaltigen Sonnencremen. Sie sind verantwortlich für die bekannte Mallorca Akne.

Medikamente

Medikamente können Stoffe enthalten, die Hautunreinheiten hervorrufen oder begünstigen. Insbesondere Antibiotika, Psychopharmaka und Neuroleptika werden für das Auslösen von unreiner Haut bei anfälligen Personen verantwortlich gemacht.

Anabolika

Steroide lösen öfters als Begleiterscheinung Eiterpickel aus, weil in diesen Produkten männliche Geschlechtshormone enthalten sind. Man spricht sogar bereits von Doping oder Bodybuilding Akne.

Umwelteinflüsse

Sehr staubige Umgebungen und ständige Verschmutzung durch Rauch, Öl oder gar reizende Säuren fördert das Risiko für die Anfälligkeit von Problemen mit der Haut. Auch starke Sonneneinstrahlung, erhöhte UV Belastungen und hohe Luftfeuchtigkeit kann in Einzelfällen Hautverunreinigungen begünstigen.

Hausmittel die was gegen Pickel tun

Dampfbäder

Bäder haben bei Sorgen mit unreiner Gesichtshaut immer eine tägliche Berechtigung. Durch die Hitze und die Luftfeuchtigkeit werden die Poren geöffnet, die Blutzirkulation wird gefördert und abgestorbene Hautpartikel werden gründlich entfernt. Als Zusatz zum Wasser empfiehlt sich beispielsweise Kamille.

Kamille

Kamille hat eine desinfizierende Wirkung. Sie kann leicht als Zusatz im Dampfbad zur Anwendung kommen kann oder teeähnlich mit einem Waschlappen aufgelegt werden. Alternativ auch mit Wattepads.

Zinksalben

Zink Tabletten gegen Pickel und Salben werden für die gezielte Behandlung der betroffenen Stellen empfohlen. Da die Zinksalbe gegen Pickel nicht einzieht, ist es am besten diese vor dem Schlafengehen aufzutragen. In jeder Apotheke sind verschiedene Zinksalben rezeptfrei erhältlich.

Aloe Vera

aloe-vera-hilft-gegen-pickel
Aloe Vera ist günstig und wirklich wirksam

Aloe Vera wirkt Haut pflegend, entzündungshemmend und leicht antiseptisch. Da sie äußerlich und innerlich wirkt, wird die Heilung auf zwei Wegen wie durch eine Zange möglich.

Teebaumöl

Teebaumöl wirkt antiseptisch, antibakteriell und antiviral, wodurch es äußerlich angewendet und mit Wasser vermischt nur auf die betroffenen Stellen getupft sehr effektive Ergebnisse bringt. Es ist jedoch mit Vorsicht zu verwenden. Manche Menschen sind gegen Teebaumöl allergisch.

Heilerde

Masken mit Heilerde sind grundsätzlich einfach. Mit etwas Wasser die Erde zu einem dicklichen Gemisch abrühren, auf die Haut auftragen und warten, bis sie trocken wird. Idealerweise werden die Poren geöffnet und die Heilerde nimmt Bakterien, Talg und Schmutz auf. Danach abwaschen und mit Feuchtigkeitscreme einschmieren, weil die Haut durch die Erde etwas austrocknet.

Apfelessig

Apfelessig ist aggressiv und soll nur auf die betroffenen Stellen getupft werden. Dort soll er seine antibakterielle Wirkung entfalten. Essig ist nur für schnell nachfettende Haut zu empfehlen!

Hefe

Hefe, speziell Bierhefe enthält viel Eiweiß, weswegen sie der Haut hilft neues Gewebe aufzubauen. Äußerlich mit Wasser zu einem Brei verrühren und die betroffenen Stellen abtupfen.

Honig

Honig wird wegen seiner antibakteriellen Wirkung auf die betroffenen Stellen getupft. Es gibt eigene Honigmasken im Handel.

Zitrone

Zitrone ist nur für sehr unempfindliche Haut empfehlenswert. Sie reizt die Haut stark und es können sich daneben neue Wunden bilden. Also Vorsicht ist geboten, auch wenn sie in diesem Zusammenhang oft erwähnt wird.

Urin

Eigenurin wird eine universelle Wirkung zugeschrieben. Es erscheint etwas mittelalterlich, aber offenbar haben schon viele Menschen damit gute Erfolge erzielt.

Luft und Sonne

Luft an die betroffenen Stellen zu lassen und mäßige Sonneneinstrahlung zu suchen ist empfehlenswert.

Solarium

Es klingt verlockend zwei Fliegen mit einer Klappe zu erschlagen, nämlich die Pickel los zu werden und gleichzeitig eine ansprechende Hautfarbe zu erhalten. Doch Vorsicht bei der Dosierung! Die Haut kann stark austrocknen und das ist die beste Grundlage für neue Pickel.

Pharmazeutika für reine Haut

Es gibt derartig viele verschiedene Produkte am Markt, dass es hier nun unmöglich ist alle Angebote in gleichberechtigter Form darzulegen. Daher ist für das Vorgehen mit Pharmazeutika gegen Mitesser eine professionelle, ärztliche und/oder dermatologische Beratung unbedingt erforderlich!

Orale Antibiotika

Antibiotika werden nur bei sehr schweren Formen der verunreinigten Haut verwendet und sollen jedenfalls nur unter genauer Anleitung über exakt zu definierende Zeiträume hinweg eingenommen werden. Für Therapien mit Antibiotika bei Akne werden meist Tetrazykline verwendet, die die entzündeten Follikel anreichern sollen um die Beschwerden zu lindern. Immer vorher den Arzt um Rat fragen.

Antibiotische Cremes oder Tinkturen

Antibiotische Cremes, wie Proactiv Solution, oder Tinkturen sollen die Bakterien auf der Hautoberfläche bekämpfen und werden oft bei mittelstarken Beschwerden angeboten. Vorwiegend kommen Produkte mit Tetrazyklin, Clindamycin oder Erythromycin zum Einsatz. Nur mit ärztlicher Empfehlung anwenden!

Antibiotische Aknegels oder Peelings

Peelings werden für leichtere Formen der Hautproblemen empfohlen. Diese Mittel sind aber dennoch echte Arzneimittel und eine Rücksprache mit Fachpersonal ist unbedingt erforderlich.

Antiseptika

honigmaske
Eine Honigmaske auf der Haut tut gut

Verschiedene Desinfektionsmittel werden kombiniert und als Hautreinigungsmittel angeboten. Rasierwasser hat dieselbe Wirkung. Diese Mittel entfernen den Fettfilm und trocknen die Haut aus, wodurch sich Rötungen oder sogar Bläschen bilden können. Auch allergische Reaktionen können folgen. Daher ist eine ärztliche Empfehlung unabdingbar!

Benzoylperoxid (BPO)

Benzoylperoxid schält die Haut nach und nach ab und wirkt gegen die Verhornungsstörungen der Talgdrüsen. Es gibt verschiedene Konzentrationen in den Präparaten, wodurch vorab ärztliche Beratung hierfür unbedingt eingeholt werden muss. Die Haut wird gereizt, trocknet aus und beginnt zu schuppen. Auch werden Wirkungen und Erfolge sehr langsam erst nach mehreren Wochen sichtbar.

Vitamin A-Säure (Retinoide)

Vitamin A-Säure löst die Pickel auf und schützt vor der Neubildung von Komedonen. Es gibt Cremes, Gels und Lösungen in verschiedenen Konzentrationen. Anfänglich kann sich die Akne dabei sogar verschlechtern, obwohl man mit einer niedrigen Konzentration begonnen hat. Wer durchhält, kann eventuell nach 2-3 Monaten deutliche Verbesserungen erleben. Die Haut trocknet dadurch aus, weshalb Feuchtigkeitszufuhr empfohlen wird.

Es ergibt sich durch diese Anwendung eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, weswegen stärkere Sonneneinstrahlung unbedingt vermieden werden muss. Am Arztbesuch führt für die Festsetzung der richtigen Dosierung hiermit kein Weg vorbei.

Lasertherapien

Durch Laserlicht können Gefäße in der Haut bis zur Belastungsgrenze erhitzt werden, wodurch der Körper eine Zerstörung erkennt und von selbst mit dem Heilungsprozess beginnt. Eine professionelle Begleitung muss hinzugezogen werden, aber die erforderlichen Geräte haben wir ja ohnehin nicht so selbstverständlich zu Hause.

Hochfrequenzstrom

Es gibt handliche Geräte mit für verschiedene Anwendungen wechselbaren Elektroden zu günstigen Preisen. Die Elektrode emittiert Impulse, die sich bei Berührung entladen. Die Intensität dieser Behandlung sollte mit einem Arzt abgesprochen werden.

Was hilft gegen Pickel am Rücken?

Da die Haut am Rücken ähnlich wie im Gesicht fettiger ist als an anderen Körperstellen, kann die Behandlung äquivalent wie im Gesicht erfolgen. Alle bereits beschriebenen Möglichkeiten können helfen. Hilfe einer anderen Person, vielleicht einer Kosmetikerin, ist wegen der schweren Zugänglichkeit mit eigenen Bewegungen angenehm. Im Unterschied zum Gesicht, ist der Rücken meistens den ganzen Tag auch mit Kleidung bedeckt, wodurch die Luftzufuhr stark beschränkt wird. Also ausziehen und Luft und ein wenig Sonne ranlassen bietet sich an.

Pickel im Gesicht bekämpfen

All die beschriebenen Möglichkeiten sind für die Gesichtshaut geeignet. Dampfbäder sind im Gesicht leicht möglich und machen die Haut weich und geschmeidig. Für bestimmte Stellen gibt es weitere Hilfsmittel, wie Nasenstrips, die dabei helfen, die Poren zu reinigen.

Mitesser reinigen

Am besten man legt gar nicht selbst Hand an, sondern gönnt sich eine Aknetoilette bei einer Kosmetikerin. Nach einem Dampfbad mit Kamillenextrakt werden schonend die Talgpfropfen durch Ziehen in alle vier Richtungen herausbefördert. Durch Drücken können nämlich die elastischen Hautfasern Schaden nehmen!

Fazit

Wer seine Pickel schnell loswerden will, muss ihnen Beachtung und Aufmerksamkeit schenken. Und mehr oder weniger Geduld ist in jedem Fall erforderlich. Die Hoffnung ist aber groß. Die allermeisten Menschen haben diese Plagen erlebt und hinter sich gebracht.