Wie entstehen Pickel und was hilft gegen Akne?

Ein Pickel ist eine kleine Schwellung in der Haut, die durch eine Blockade der Poren verursacht wird. Wiederkehrende oder mehrfache Pickel werden allgemein als Akne bezeichnet. Für viele Menschen sind Mitesser unansehnlich und sie tun alles Mögliche, um sie zu vermeiden. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um unreine Gesichtshaut vorzubeugen aber es gibt auch einige Alternativen im Umgang mit Pickeln, nachdem sie entstehen.

Wie es auch der Fall bei anderen Arten von medizinischen Leiden ist, sollten schwerwiegende und schmerzende Akne am Besten von einem Arzt behandelt werden. Pickel sind Irritationen und gereizte und angehobene Stellen auf der Haut, die typischerweise mit weißem oder gelbem Eiter gefüllt sind. Sie können auf der Oberfläche der Haut entstehen oder in Form von Zysten, die sich unterhalb der Haut entwickeln.

Mitesser bilden sich vorwiegend, wenn Bakterien auf der Haut vorhanden sind, was zu einer Entzündung der Poren führen kann. Poren können auch mit überschüssigen Hautschuppen oder Ölen blockiert werden und das Ergebnis sind Pickel, welche wir hier auf GegenPickel.com zu bekämpfen versuchen.

Verunreinigte Haut ist lästig und reicht von leichten Pickelausbrüchen bis zu schwerer Akne, aber gewöhnlich ist es ein Zustand, der heilbar ist. Wenn der Zustand der Pikel nach einigen Wochen nicht besser wird, dann sollte ein Dermatologe aufgesucht werden, um eine professionelle Meinung zu erhalten und eventuell die beste Behandlungsmöglichkeit zu ermitteln.

Um Pickel unter der Haut loszuwerden und gleichzeitig eine Bildung von neuen zu verhindern, muss das Gesicht stets sauber gehalten werden, damit sich keine Bakterien ansammeln können. Milde Gesichtsreiniger können beim Reinigen der Haut helfen, aber auch hier muss darauf geachtet werden, dass die Haut nicht zu sehr strapaziert wird, denn übermäßiges Waschen kann die Haut reizen.

Wie entstehen Pickel und wie können sie vermieden werden?

Pickel entstehen, wenn abgestorbene Hautzellen versuchen an die Oberfläche der Haut zu gelangen, um schließlich durch neue ersetzt zu werden und bei diesem Prozess durch eine Blockade der Poren daran gehindert werden. Häufig wird eine solche Blockade durch eine Überproduktion der Talgdrüsen verursacht, welche bei normaler Produktion der Haut dabei helfen soll sich gesund und normal zu regenerieren.

pickel
Niemand hat gerne unreine Haut

Verschmutzung und Infektion in den Poren können auch zu einer Verstopfung führen, die anschließend zu einem Komedonen wird. In vielen Fällen können Pickelchen mit Eiter gefüllt sein. Sie sind dann in der Regel etwas größer und auffällig weiß. Der beste Weg um Akne zu vermeiden ist, die Haut sauber und gesund zu halten. Auf diese Weise ist es weniger wahrscheinlich das unreine Haut entsteht, da eine regelmäßige Pflege abgestorbene Hautpartikel und Schmutz entfernt und die Poren nicht verstopft werden.

Es gibt möglicherweise auch einige Veränderungen, die bei der Ernährung gemacht werden können, um Hautunreinheiten vorzubeugen, wie zum Beispiel fettige Nahrungsmittel und Lebensmittel mit hohem Zuckeranteil zu vermeiden. Sobald Eiterpickel entstehen, sollten sie vorerst in Ruhe gelassen werden denn in den meisten Fällen verschwinden sie nach einigen Tagen von selbst. Berührungen oder Reizungen der Probleme mit der Haut sollte vermieden werden und wenn doch, dann sollten Hautverunreinigungen nur mit sauberen Händen berührt werden.

Säuberung der Haut

Die Haut sauber zu halten ist der erste Schritt bei der Bekämpfung und Vorbeugung. Bei einem Pickel am Po bzw. am Hintern ist diese Reinigung besonders wichtig. Eine gute Hautpflegeroutine sollte irgendeine Art von Peeling beinhalten, denn diese hilft dabei, die abgestorbenen Hautzellen einfacher zu entfernen. Das Peeling sollte sanft zur Haut sein, um sie nicht zu sehr zu strapazieren, aber gleichzeitig auch stark genug, um den Schmutz und Dreck zu entfernen, der sich jeden Tag im Gesicht anhäuft.

Das Peeling sollte am besten wöchentlich und nicht täglich angewendet werden, da es sonst die Haut zu sehr austrocknen könnte. Auch Gesichtsmasken haben eine positive Wirkung auf die Bekämpfung von Pickeln, da sie etwas tiefer in die Poren gelangen und diese von schmutzigen Überresten befreien können. Bei der Wahl der besten Gesichtsmaske muss der Hauttyp unbedingt berücksichtigt werden und eine Maske dementsprechend für trockene, ölige oder Mischhaut ausgewählt werden.

Kosmetische Produkte werden nicht empfohlen, um unreine Gesichtshaut abzudecken. Im Allgemeinen muss die Verwendung von Schminke auf ein Minimum reduziert werden, denn Make-up und vor allem Puder und Grundierungen können den Zustand der Akne extrem verschlechtern. Selbst einige Hautpflegeprodukte können bei manchen Menschen zur Entstehung von Mitessern führen, weshalb die richtigen Produkte für den individuellen Hauttyp verwendet werden sollten.

Menschen, die anfällig für Ausbrüche sind, sollten klärende und nichtkomedogene Cremes benutzen sowie Feuchtigkeitscremes, die entworfen wurden, um die Poren nicht zu verstopfen. In der Regel verringern sich bei vielen Menschen Pickelausbrüche mit dem Alter, denn die Haut produziert dann weniger Öl.

Verschiedene Arten von Akne

Wiederkehrende Mitesser werden als Akne bezeichnet und in der Regel erleben die meisten Menschen verunreinigte Haut während der Pubertät als Folge der hormonellen Veränderungen im Körper. Komedonen werden hauptsächlich als sogenannte Whiteheads und Blackheads unterschieden. Whiteheads sind weiße, mit Eiter gefüllte Pickel und können grundsätzlich einfacher behandelt und entfernt werden.

Diese werden auch manchmal als geschlossene Mitesser bezeichnet, da sich der Eiter deutlich sichtbar unter der Haut befindet. Blackheads sind offene Mitesser oder Hautprobleme, bei denen der überschüssige Talg schon getrocknet ist und auf der Oberfläche der Haut als schwarzer Punkt zu sehen ist. Blackheads sind hartnäckiger zu beseitigen und sollten auf keinen Fall ausgedrückt werden.

Pickel Ausdrücken oder nicht?

Viele Menschen handeln instinktiv und wollen ein Pickelchen sofort ausdrücken, sobald sie es bemerken. Hautärzte und Experten raten aber davon ab, denn genau dass kann die infektiöse Substanz des Pickels weiter ins Innere der Haut treiben, was schmerzhafte Infektionen und unschöne Narben zur Folge haben kann. Es gibt keine klare Antwort, ob unreine Haut ausgedrückt werden sollten oder nicht.

ausdruecken-oder-nicht
Das Ausdrücken kann unschöne Aknenarben verursachen

Generell empfehlen die meisten Dermatologen, einen regulären Eiterpickel nicht auszudrücken und nie mit bloßen Händen oder Nägeln zu beschädigen. Dennoch können saubere Wattestäbchen oder ein spezieller Pickel-Extraktor verwendet werden, um den Pickel auszudrücken, sofern er reif und nicht rot oder entzündet ist. Wenn es sich aber um Hautunreinheiten in Form von Zysten oder Knötchen handelt, die bei schwerer Akne vorkommen, sollten diese auf keinen Fall ausgedrückt werden.

Milde Arzneien

Die meisten Hautpflegeexperten raten dazu einige milde Arzneimittel auszuprobieren, die es in jeder Apotheke rezeptfrei zu kaufen gibt. Für akute Fälle von Pickelausbrüchen gibt es verschreibungspflichtige Akne-Medikamente, um diese zu behandeln. Ob mit oder ohne Arzneimittel, das Ausdrücken der Akne sollte immer als letzte Option gelassen werden, da es in einigen Fällen die Situation nur noch schlimmer werden kann und sich das Risiko von Aknenarben erhöht.

Wer sich dennoch fürs Ausdrücken entscheidet, sollte es lieber nicht mit den Fingern tun, da sich unterhalb der Nägel immer noch Schmutz und Bakterien befinden könnten. Diese sind in der Lage den ausgedrückten Mitesser zu infizieren und als Folge dessen können Komplikationen entstehen. Bei diesem Versuch können Schmutz und Bakterien versehentlich in den Komedonen gedrückt werden und die Chance, dass sich weitere Ausbrüche auf der Haut ausweiten, erhöht sich.

Pickelextraktor

Hautunreinheiten können im Grunde in der gleichen Art und Weise ausgedrückt werden, wie es auch ein Hautarzt oder Kosmetikerin tun würde. Ein sogenannter Pickelextraktor kann dabei behilflich sein, denn dieser drückt Bakterien oder Schmutz nicht weiter in die Poren. Das Gerät muss vor und nach der Anwendung mit Alkohol oder anderen Desinfektionsmitteln gereinigt und desinfiziert werden.

Nach dem Ausdrücken sollte darauf geachtet werden, dass der Eiter komplett aus der Haut ausgesaugt wird. Um dies zu tun, können die Finger benutzt werden, um zu fühlen, ob sich noch Talg unter der Haut befindet. Nachdem das erfolgreich abgeschlossen wurde, kann die Stelle, wo sich das Hautproblem befand, mit Watte oder einem weichen Tuch abgetupft werden, bis diese trocken ist.

Egal, welche Methode angewendet wird, es ist besonders wichtig darauf zu achten, dass nur die Akne ausgedrückt werden, die eine weiße Spitze haben. Im Fall das Blut aus dem Mitesser rauskommen sollte, ist es ratsam mit dem Ausdrücken aufzuhören und ein Paar Tage abzuwarten, bis der Eiterpickel bereit und reif zum Ausdrücken ist. Es gibt zwei Arten von Pickeln, die weder zu Hause noch von professionellen Fachleuten ausgedrückt werden sollten, und zwar Akne in Form von Zysten und Knoten.

Diese Art der Akne wird hauptsächlich durch große Hautverunreinigungen charakterisiert, die sich ziemlich hart anfühlen und deutlich größer als Standardpickel sind. Der Versuch, diese Art der unreinen Gesichtshaut auszudrücken, kann zu schwerer Narbenbildung führen, und erhöht oft nur die Heilungszeit. Spezielle Kortisonspritzen und bestimmte Aknemedikamente sind die besten Behandlungsmöglichkeiten für diese Art der Akne.

Möglichkeiten der Behandlung

Pickel sind für viele Menschen ein relativ häufiges Problem und das betrifft Männer und Frauen in gleicher Weise und in jedem Alter. Probleme mit der Haut entstehen ohne Vorwarnung und meistens zu den unpassendsten Momenten und können ziemlich lästig bei der Behandlung sein. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die einen gewissen Einfluss auf die Entstehung von Akne haben, wie zum Beispiel Genetik, Hormone, Stress oder eine Empfindlichkeit auf bestimmte Medikamente.

Jugendliche sind sehr anfällig für Hautunreinheiten und viele Menschen verbringen ihre Teenagerjahre damit die besten Möglichkeiten rauszufinden, um weitere Pickelausbrüche zu verhindern. Eine gute Routine der Hautpflege sowie eine gesunde Ernährung können dabei helfen die Häufigkeit der Ausbrüche zu reduzieren. In den letzten Jahrzehnten gab es eine wahrliche Explosion von Hautpflegeprodukten, die entwickelt wurden, um unreine Haut zu bekämpfen.

pickel-schminken
Vorsicht beim Schminken! Es verunreinigt die Haut

Die Preise sind sehr unterschiedlich, ebenso wie die Ergebnisse, die sie versprechen zu liefern. Die meisten Produkte behaupten, tief in die Poren eindringen zu können um den Schmutz, der im Inneren gefangen ist, zu reinigen. Zwar gibt es einige Produkte die tatsächlich einen Teil dieses Versprechens erfüllen können, aber die Vielzahl produziert nur noch mehr Öl auf der Haut, was mit der Zeit nur zu mehr Pickeln führen kann.

Um lästige Hautprobleme loszuwerden, sind Cremes mit Salizylsäure oder Schwefel die häufigste Wahl, jedoch muss beachtet werden, dass erst nach mehreren Tagen oder sogar Wochen täglicher Anwendung eine sichtbare Verbesserung zu sehen ist. Verunreinigte Haut beschränkt sich nicht nur auf das Gesicht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie auf dem ganzen Körper ausbrechen. Um beispielsweise auf den Pickel am Rücken zu behandeln, können Körperlotionen und Körperreinigungsmittel benutzt werden, die antibakterielle Inhaltsstoffe enthalten, da die Haut an dieser Stelle nicht so empfindlich ist wie das Gesicht. Noch unangenehmer ist ein Pickel am Penis. Mit diesem sollte man direkt zum Arzt gehen.

Die richtige Ernährung um Mitesser vorzubeugen

Eine weitere Möglichkeit um Mitesser zu verhindern ist es auf eine gesunde und reichhaltige Ernährung zu achten. Eine richtige und ausgewogene Ernährung, mit viel frischem Obst und Gemüse, hält die Haut in Topform und kann eine überschüssige Ölproduktion verhindern. Einige Lebensmittelallergien können manchmal die Ursache für verunreinigte Haut sein und ein Arzt sollte in der Lage sein festzustellen, ob und welche Lebensmittel die Ursachen der Ausbrüche sind.

Eine gesunde Ernährung bedeutet, dass einige Lebensmittel, wie kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten und Fast Food, vermieden werden sollten. Allgemein sind fettige und salzige Nahrungsmittel schlecht für die Gesundheit und natürlich auch für die Haut. Viele Studien haben gezeigt, dass zu viel Zucker einen großen Einfluss auf die Entstehung von Pickeln hat. Um die Haut klar und gesund zu halten, ist es wichtig viel Wasser zu trinken.

Die empfohlene Menge von zwei Litern Wasser pro Tag sollte befolgt werden, denn Schweiß hilft der Hautverunreinigungen auszuspülen und Wasser ist der beste Weg, um diese Unreinheiten schneller aus dem Körper zu beseitigen.

Welche Produkte können gegen Pickel verwendet werden?

Normalerweise reicht das Waschen allein nicht aus, um Komedonen loszuwerden. Topische Arzneimittel können verwendet werden, um den Prozess zu beschleunigen. Die meisten von ihnen enthalten zwei Hauptbestandteile: Benzoylperoxid und Salicylsäure. Diese Substanzen helfen bei der Bekämpfung von Bakterien und auch dabei überschüssiges Öl auszutrocknen. Sie beseitigen überschüssige Hautzellen, welche die Poren verstopfen, aber sie können auch Rötungen oder trockene Haut verursachen.

Topische Arzneimittel werden direkt auf den Eiterpickel und auf die umliegende Haut aufgetragen, um zusätzlich weitere Hautverunreinigungen vorzubeugen. Bei ganz schweren Fällen von Akne, wo alle Versuche der Behandlung gescheitert sind, kann ein Arzt oder Dermatologe Antibiotika verschreiben, um diesen Zustand in den Griff zu bekommen. Moderate Pickelausbrüche erfordern in der Regel nur topische und antibiotische Cremes oder Gels.

Bei schweren und schmerzhaften Pickelausbrüchen, die auf alle Behandlungsarten nicht ansprechen, kann Isotretinoin verschrieben werden, ein Medikament, das oral eingenommen wird und die Ölproduktion beschränkt. Dieser Arzneistoff sollte aber nur in äußerst schweren Fällen von Akne eingesetzt werden, da es schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann, wie zum Beispiel spröde oder rissige Haut und Depressionen.

Präventive Maßnahmen nach dem erfolgreichen Beseitigen von Komedonen

Sobald eine Behandlungsmethode erfolgreich war und die Komedonen verschwinden gibt es präventive Maßnahmen, die ergriffen werden können, um sicherzustellen, dass sie nicht wiederkehren. Frauen, die Make-up tragen, sollten Produkte wählen, die als „Nichtkomedogen“ gekennzeichnet sind, da es weniger wahrscheinlich ist, dass sie der Haut schädigen können. Schminke in Form von Pulver ist, verglichen mit dickflüssigen Cremes und Grundierungen, schonender für die Haut, da sie die Poren nicht zu sehr verstopft.

Das Wichtigste, was beim Schminken beachtet werden muss, ist, dass alle Reste vom Make-up vor dem Schlafen gehen entfernt werden müssen. Das Gesicht sollte nach dem Abschminken gewaschen werden, sodass die Haut und die Poren frei von allen Chemikalien sind. Um die Haut bakterienfrei zu halten, dürfen nur saubere Waschlappen, Kissenbezüge und Handtücher benutzt werden. Selbst Handys können mit Bakterien bedeckt sein und diese auf das Gesicht übertragen.

So sollte das Telefon regelmäßig mit einem antibakteriellen Tuch abgewischt werden. Die größten Überträger von Bakterien sind die Hände und es ist besonders wichtig darauf zu achten, dass die Hände sauber sind, wenn das Gesicht berührt werden muss.

Hausmittel gegen Eiterpickel

zahnpasta-gegen-akne
Nur nicht zu viel Zahnpasta auftragen

Viele Menschen greifen bei der Behandlung zu erst auf Hausmittel, da diese Methoden auf eine natürliche Art und Weise versuchen, den die unreine Gesichtshaut und alle Unreinheiten zu beseitigen. Zu den gängigsten Hausmitteln gegen Pickel zählen:

  • Aspirin
  • Speisesoda
  • Zahnpasta
  • Apfelweinessig
  • Zitronensaft

Aspirin

Aspirin kann zusammen mit Wasser aufgetragen werden, um z. B. Pickel im Ohr zu bekämpfen. Hierbei können bis zu 3 Aspirin Tabletten fein zerdrückt und anschließend zusammengemischt werden. Diese Paste wird dann direkt auf den Mitesser mit einem Wattestäbchen aufgetragen und für 10-15 Minuten drauf gelassen. Später wird die Aspirinmischung mit einem sauberen Tuch entfernt. Die Behandlung mit Speisesoda ist ähnlich wie die mit Aspirin.

Backsoda

Dabei wird eine cremige Mischung aus Backsoda und Wasser zusammengemischt und zuerst als eine Art Maske auf die Hautprobleme verteilt. Beim Abwischen kann die Paste gleichzeitig als Peeling benutzt werden, was den Vorteil hat, dass die Poren gründlich gereinigt werden. Dieser Vorgang kann täglich wiederholt werden, bis der Pickel verschwunden ist. Jedoch reagieren nicht alle Formen von unreiner Gesichtshaut auf dieses Hausmittel. Das Ergebnis variiert von Mensch zu Mensch und jeder sollte für sich ausprobieren, ob Speisesoda eine erfolgreiche Wirkung auf Pickel hat.

Zahnpasta

Zahnpasta hat sich bei der Bekämpfung von Akne als ein erfolgreiches Hausmittel über Nacht erwiesen. Vor allem einzelne Eiterpickel, zum Beispiel auf der Nase oder Stirn, werden mit dieser Methode behandelt. Die Paste wird über Nacht auf die verunreinigte Haut aufgetragen und trocknet sie so aus, sodass diese am nächsten Morgen deutlich reiner erscheint.

Apfelessig

Eine Auflösung aus Apfelessig und Wasser im gleichen Anteil kann bei moderater Akne angewendet werden. Es ist zu beachten, dass es eine relativ starke Lösung ist und nicht unbedingt für jeden Hauttyp geeignet ist. Menschen mit empfindlicher Haut könnten eine gereizte Haut bekommen und vielleicht ein anderes Hausmittel gegen Pickel bevorzugen, oder eine etwas mildere Variante mit weniger Apfelessig ausprobieren. Dieses Hausmittel wird als eine Form von Gesichtstoner auf die Haut aufgetragen.

Zitronensaft

Der Zitronensaft wird ohne jegliches Mischen direkt auf den Pickel aufgetragen. Dazu wird eine Zitrone in zwei Teile geschnitten und diese werden dann benutzt, um sie über den Komedonen zu reiben. Dieser Vorgang kann ein leichtes Brennen auf der Haut verursachen, aber grundsätzlich schädigt es die Haut nicht. Nach ein paar Minuten wird das Gesicht dann abgewaschen und kann anschließend normal mit Gesichtsprodukten bedeckt werden.

Bei Hausmittel gilt, dass nicht alles für jede Person gleichermaßen funktioniert. Was bei einigen erfolgreich ist, kann bei anderen gar keinen Effekt haben. Sollten nach ein paar Anwendungen gar keine Resultate gesichtet werden, wird die Verwendung von Arzneimittel und topischen Cremes empfohlen.

In vielen Fällen, wie beispielsweise der Pubertät, können Hautprobleme nur sehr schwer vermieden werden aber in Allgemeinen gilt, dass ein gesunder Lebensstil und die richtige Pflege einen enormen Unterschied machen können. Es ist ein Zustand der zwar nervig und sogar ärgerlich sein kann aber mit den richtigen Mitteln und Angewohnheiten können Hautunreinheiten unter Kontrolle gehalten werden.

Bei konstanter Pflege sollte es kein Problem sein, Probleme mit der Haut auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist nur wichtig einige grundlegende Regeln zu befolgen und mit ein wenig Geduld sind Pickel nur eine gelegentliche Erscheinung, die ein Paar Tage anhält.